Musikalische Preisausschreiben 1820 bis 1870

Die Datenbank, die Bibliografie sowie der begleitende Grundriss zur Geschichte musikbezogener Preisausschreiben in der Zeit von 1820 bis 1870 stellen das Ergebnis eines Forschungsprojekts dar, das an der Universität zu Köln zwischen Januar 2016 und Juni 2019 durchgeführt wurde.

stack of newspapers from the 19th century advertising musical competitions

Link

https://musical-competitions.uni-koeln.de

Laufzeit

2016–2019

projektbeteiligte

Musikwissenschaftliches Institut der Universität zu Köln, CCeH. Projektleitung: Prof. Dr. Frank Hentschel, Dr. Andreas Domann. MitarbeiterInnen: Dr. Carola Bebermeier, Clemens Kreutzfeldt, Aleksander Marcic und Dr. Jonas Traudes. Für weitere Beteiligte, siehe https://musical-competitions.uni-koeln.de/app/credits.

Beschreibung

Die Datenbank, die Bibliografie sowie der begleitende Grundriss zur Geschichte musikbezogener Preisausschreiben in der Zeit von 1820 bis 1870 stellen das Ergebnis eines Forschungsprojekts dar, das an der Universität zu Köln zwischen Januar 2016 und Juni 2019 durchgeführt wurde. Ziel des Projektes war es, musikalische Preisausschreiben aus der Zeit von 1820 bis 1870 für die Forschung zu erschließen, grundlegende Informationen in einer Datenbank für die Forschung verfügbar zu machen, eine Bibliografie theoretischer Aufsätze und Kommentare über Preisausschreiben aus jener Zeit zu erstellen und einen ersten überblicksartigen Entwurf einer Geschichte musikbezogener Preisausschreiben jener Zeit zu verfassen. Das Projekt knüpfte an die in mehreren Fächern derzeit geführte Diskussion über Konkurrenz an; seine Ergebnisse liefern späteren Studien einen Wegweiser zu zentralem Material im Hinblick auf Geschichte und Soziologie des ästhetischen (musikalischen) Urteils und rücken musikalische Praktiken, Inhalte, Werke und Objekte in den Fokus, die in den herkömmlichen Meistererzählungen keine oder keine nennenswerte Rolle gespielt haben (und vielfach unbekannt sind), obwohl sie für eine kulturwissenschaftliche Betrachtung der Musik substanziell sein können. Das Projekt konzentrierte sich auf einen Quellentypus, der eine möglichst ausführliche Übersicht über das Material ermöglicht: musikbezogene Periodika. Es verstand sich entsprechend als Grundlagenforschung, die auf der Basis des umfassendsten Quellenkorpus Material gesichtet, erschlossen und skizziert hat.

Publikationen

Zitierempfehlung: Bebermeier, Carola / Kreutzfeldt, Clemens / Traudes, Johannes (2020). “Musikalische Preisausschreiben 1820–1870: Ein historischer Grundriss.” In: Musikalische Preisausschreiben 1820-1870: Grundriss, Datenbank und Bibliografie auf Grundlage von Musikperiodika, hrsg. von Frank Hentschel und Andreas Domann, Universität zu Köln. DOI: 10.18716/MUS.PREIS.1820-70.

Für Liste mit Publikationen über musikalische Preisausschreiben zwischen 1820–1870, siehe https://musical-competitions.uni-koeln.de/app/bibliografie.