Andreas Speer

Professor für Philosophie, Sprecher des CCeH. Forschungsinteressen im Bereich der Geschichte und Systematik der Philosophie, insbesondere der Philosophie des Mittelalters, der Edition wissenschaftlicher Texte einschl. digitaler Editionen.

Außerdem Direktor des Thomas-Instituts; Direktor der a.r.t.e.s. Graduate School for the Humanities Cologne; Vorsitzender der AG eHumanities der Akademien-Union; Senator der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG).

Email

andreas.speer@uni-koeln.de

ORCID

0000-0002-7263-1405

Institutsseite

https://thomasinstitut.uni-koeln.de/mitarbeiterinnen/andreas-speer

Werdegang

Promotion Universität Bonn 1986 │ Habilitation Universität Köln 1994 │1995–2000 Heisenberg-Fellow │2000 Professur für Philosophie Universität Würzburg │ seit 2004 Professur für Philosophie Universität zu Köln │ Gastprofessuren in Notre Dame, IN (1996), KU Leuven (1999), Saint Louis (2006) │Dr. h.c. Universität Sofia (2005) │o. Mitglied der NRW Akademie der Wissenschaften und der Künste (2013) │ Prodekan für Forschung und wiss. Nachwuchs (2011–2020) │ Co-Leiter des Fachinfomationsdientes (FID) Philosophie (seit 2018) │ Co-Applicant des NFDI-Konsortiums Text+

publikationen (Auswahl)

“The Scientific View,” in: Homo – Natura – Mundus: Human Beings and Their Relationships. Proceedings of the the XIVth International Congress of the SIEPM (= Rencontres de Philosophie Mediévale; Bd. 22), hrsg. von R. Hofmeister Pich, A. C. Stock und A. S. Culleton, Turnhout: Brepols 2020, S. 3–34, DOI: 10.1484/M.RPM-EB.5.121772.

Die Bibliothek – The Library – La Bibliothèque. Denkräume und Wissensordnungen (= Miscellanea Mediaevalia; Bd. 41), zus. mit L. Reuke, Berlin/Boston: De Gruyter, 2020, DOI: 10.1515/9783110700503.

“‘qui prius philosophati sunt de veritate …’ Mittelalterhistoriographie im Wandel,” in: Irrtum – Error – Erreur (= Miscellanea Mediaevalia; Bd. 40), hrsg. von A. Speer und M. Mauriège, Berlin / Boston: De Gruyter, 2018, S. 783–809, DOI: 10.1515/9783110592191-042.

“Blind Spots of Digital Editions: The Case of Huge Text Corpora in Philosophy, Theology and the History of Sciences,” in: Advances in Digital Scholarly Editing. Papers presented at the DiXiT conferences in The Hague, Cologne, and Antwerp, Leiden: Sidestone Press, 2017, S. 191–200. [PDF]

“Zwischen Kunsthandwerk und Kunst. Die ‚Schedula diversarum artium‘ als ‚Handbuch‘ mitterlalterlicher Kunst?” und “Das ‚Schedula’-Portal – eine digitale Edition der ‚Schedula diversarum artium‘,” in: Zwischen Kunsthandwerk und Kunst: Die ‚Schedula diversarum artium‘ (= Miscellanea Mediaevalia; Bd. 37), hrsg. von A. Speer, Berlin/Boston: De Gruyter, 2014, S. XI–XXXVII, DOI: 10.1515/9783110334821.xi / 10.1515/9783110334821.xxxv.