hallerNet

Die Editions- und Forschungsplattform hallerNet wurde im Auftrag der Albrecht von Haller-Stiftung entwickelt als Kooperationsprojekt haller online (2016-2019) in enger Zusammenarbeit zwischen der Universität Bern und dem Cologne Center for eHumanities CCeH.

painting of Albrecht von Haller from 1736

Link

http://hallernet.org

Laufzeit

2016–2019

projektbeteiligte

Albrecht-Haller-Stiftung, Universität Bern, CCeH. Leitung: Martin Stuber, Peter Dängeli, Patrick Sahle. Technischer Support: Heinz Rohner. Weitere Beteiligte unter http://hallernet.org/about/platform.

Beschreibung

Das Projekt Haller Online lief als Forschungskooperation zwischen dem Historischen Institut der Universität Bern und dem Cologne Center for eHumanities im Auftrag der Albrecht von Haller-Stiftung von 2016 bis 2019 (Kreditvolumen 1.18 Mio CHF). Projektgegenstand war die Überarbeitung einer wertvollen historischen Forschungsressource, die seit den frühen 1990er-Jahren in verschiedenen Projekten zu Albrecht von Haller (1708–1777) und seinem Umfeld erarbeitet wurde. Sie umfasst Metadaten zu einer Vielzahl von Personen, Briefen, Werken und weiteren Objekten aus der Zeit Albrecht von Hallers, die untereinander vielfach verlinkt sind. Die ursprüngliche Datenbank war in einer frühen FAUST-Version angelegt und zuletzt in FAUST 6 gepflegt worden.

Im Rahmen des Transformationsprojekts wurden die umfangreichen Forschungsdaten einerseits in ein offenes TEI/XML-Format überführt und andererseits auf der neu konzipierten Plattform hallernet.org veröffentlicht. Aufbauend auf dem Metadatenbestand wurde auf der Plattform zudem eine prototypische Korrespondenzedition erarbeitet.

Zu den am CCeH angelagerten Arbeitspaketen zählten die Datenmodellierung in TEI, die Transformation der aus Faust exportierten Daten mittels XProc und XSLT ins Zielformat, die Bereitstellung von Validierungsmechanismen (ODD, Schematron), die Entwicklung des Datenbearbeitungsworkflows in oXygen XML Editor sowie die Konzeption einer modularen Webarchitektur (XSLWeb, Solr, IIPImage, Vue.js) inklusive der Webpräsentation.

Offizieller Projektname während der Transformationsphase war Haller Online. Lanciert wurde die Plattform im Mai 2019 unter der Adresse https://hallernet.org. Die Webpräsenz und die zugrundeliegende Forschungsdatenbasis werden im Rahmen verschiedener Anschlussprojekte laufend ausgebaut.

Publikationen

Dängeli, Peter / Stuber, Martin (2020). “Nachhaltigkeit in langjährigen Erschliessungsprojekten: FAIR-Data-Kriterien bei Editions- und Forschungsplattformen zum 18. Jahrhundert.” In: xviii.ch: Jahrbuch der Schweizerischen Gesellschaft zur Erforschung des 18. Jahrhunderts 11, Basel: Schwabe, S. 34–51. DOI: 10.24894/2673-4419.00004.

Dängeli, Peter / Forney, Christian (2019). “Referencing Annotations as a Core Concept of the hallerNet Edition and Research Platform.” Paper bei der TEI-Konferenz 2019, Graz, 18. September 2019, DOI: 10.5281/zenodo.3446232.

Boscani Leoni, Simona / Forney, Christian / Dängeli, Peter (2019). “Editions- und Forschungsplattform hallerNet.” Präsentation bei dem Workshop Editions- und Forschungsplattformen zum 18. Jahrhundert: Workshop zur Eröffnung von hallerNet, Bern, 8. Mai 2019. Link: https://files.hallernet.org/public-www/presentations/hallerNet-Eroeffnung-I/.

Stuber, Martin / Dängeli, Peter / Forney, Christian (2019). “Vom Stellenkommentar zum Netzwerk und zurück: Grosse Quellenkorpora und tief erschlossene Strukturdaten auf hallerNet.” Paper bei der DHd-Konferenz 2019, Mainz, 29.03.2019. Link: https://files.hallernet.org/public-www/presentations/dhd2019/.

Forney, Christian / Rojas Castro, Antonio / Dängeli, Peter (2018). “Von der geschlossenen Forschungsdatenbank zur offenen Editions- und Forschungsplattform.” Poster auf der DHd-Konferenz 2018, Köln, 01.03.2018. Link: https://files.hallernet.org/public-www/events/dhd2018_poster.pdf.

Bildnachweis

Albrecht von Haller (1708–1777), Ölgemälde von Johann Rudolf Huber, 1736; Burgerbibliothek Bern, Negativnummer 2453, https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Albrecht_von_Haller_1736.jpg.