Oral Tales of Mongolian Bards erschienen

Das Cologne Center for eHumanities hat gemeinsam mit der Nordrhein-Westfälischen Akademie der Wissenschaften und der Künste eine von den Mongolistin und Sinologin Dr. Elisabetta Chiodo bearbeitete Edition der Oral Tales of Mongolian Bards als digitales Angebot bereitgestellt: https://mongoltales.awk.nrw.de/.

Die Oral Tales of Mongolian Bards umfassen achtzehn Erzählungen, die von Barden aus dem Osten der zu China gehörenden Inneren Mongolei mündlich vorgetragen wurden: vier Epenerzählungen und vierzehn Geschichten, die auf chinesischen Abenteuerromanen basieren und „Geigengeschichten“ (mongolisch quγur-un üliger) genannt werden, da ihr Vortrag mit der viersaitigen mongolischen Geige (quγur) begleitet wird. Die Texte sind Teil einer großen Sammlung mongolischer Volksliteratur, die zwischen 1980 und 1995 von dem Bonner Mongolisten Walther Heissig und mongolischen Wissenschaftlern auf Tonband aufgezeichnet wurde. Die Sammlung ist Teil des Tonarchivs der Nordrhein-Westfälischen Akademie der Wissenschaften und der Künste in Düsseldorf.

Die Online-Veröffentlichung umfasst die digitalisierten Tonbandaufnahmen der achtzehn Erzählungen und ihre Transkriptionen in mongolischer Schrift. Elf der Texte werden von ausführlichen englischen Inhaltsangaben und teilweise von Kommentaren begleitet. Sieben Texte sind mit kurzen Inhaltsangaben versehen.

Die wissenschaftliche Bearbeitung der Materialien erfolgte durch Dr. Elisabetta Chiodo. Die Projektleitung hatte Professor Klaus Sagaster, Universität Bonn. Die Digitalisierung, digitale Publikation und Archivierung war Aufgabe des Cologne Center for eHumanities der Universität zu Köln.

Das Projekt wurde mit der Unterstützung der Nordrhein-Westfälischen Akademie der Wissenschaften und der Künste und der Stiftung der Freunde und Förderer der Akademie durchgeführt. Mehr Informationen über das Projekt finden sich auf folgender Webseite: https://mongoltales.awk.nrw.de/about.html.

Stellen am DCH zu besetzen

Das Data Center for the Humanities (DCH) an der philosophischen Fakultät der Universität zu Köln (http://dch.uni-koeln.de) sucht wissenschaftliche Mitarbeiter/innen TV-L 13 in Teilzeit (50%) ab 1.10.2015 für Projektstellen mit Aufgaben in der Webentwicklung und im Forschungsdatenmanagent.

Weitere Informationen können Sie der Beschreibung auf der Webseite des DCH entnehmen:
http://dch.phil-fak.uni-koeln.de/stellenangebot-2014-07-14.html

LAT Search Plugin Demo, Software-Release

Das CCeH veröffentlicht heute Demo und Code zum LAT Search Plugin (WordPress) im Auftrag des IfL und des DCH.
Das Plugin richtet sich an Spracharchive, die auf der LAT Archivsoftware des MPI Nimwegen basieren. Die Demo zeigt, wie mit einfachen Mitteln eine Landing Page und/oder ein Suchportal zur Archivsoftware aufgebaut werden kann.

Demo und weitere Informationen:
http://cceh.uni-koeln.de/latsearch/

“Dauerhafte Präsentation und Langzeitarchivierung geisteswissenschaftlicher Daten (Fedora/GAMS)”, Vortrag am 5. Februar 2014

Wir freuen uns, Herrn Prof. Johannes H. Stigler von der Universität Graz als Gast zu haben. Herr Prof. Stigler ist Leiter des “Zentrum für Informationsmodellierung – Austrian Centre for Digital Humanities” (http://zimig.uni-graz.at), das seit über 10 Jahren Infrastruktur für geisteswissenschaftliches Forschungsdatenmanagement aufgebaut und aktiv entwickelt hat. Unter dem Titel

“Dauerhafte Präsentation und Langzeitarchivierung geisteswissenschaftlicher Daten am Beispiel eines FEDORA-basierten Digitalen Archivs (GAMS/Graz)”

wird Herr Prof. Stigler das Grazer GAMS – geisteswissenschaftliches Asset Management System (http://gams.uni-graz.at/) vorstellen.
Insbesondere für Interessierte an der weiteren Entwicklung des Kölner Datenzentrums dürfte dies eine informativer und spannender Einblick in die Praxis geisteswissenschaftlicher Datenzentren bieten.

Datum: 5. Februar 2014
Uhrzeit: 14:00 – 15:30 Uhr
Ort: CCeH, Universitätsstraße 22, Köln
Karte: http://osm.org/go/0GC888XE-?m=&way=148045518

Um eine formlose Anmeldung wird gebeten:
info-cceh@uni-koeln.de

Job: Hilfskraft für den Aufbau einer WordPress-Webseite

— Job ist schon vergeben. Danke für das Interesse —
Das CCeH und das Institut für Linguistik suchen für den Aufbau einer WordPress-Webseite eine Hilfskraft für 3 Monate. Voraussetzung sind Erfahrung mit WordPress sowie mit gängigen Webtechnologien, hier insbesondere Php, CSS, Javascript.
Beschäftigunsbeginn zum Januar 2014. Die Bezahlung erfolgt in Form eines Werkvertrags äquivalent zu 3 Monaten SHK.
Bei Interesse bitte melden bei: info-cceh@uni-koeln.de.

“Stand-off Annotation and GrAF”, Workshop, 18. Dezember 2013

The “Stand-off Annotation and GrAF” meet-up is an informal and open meeting to discuss issues and ideas around stand-off markup, GrAF, and related issues in digital linguistics, language documentation, and NLP.

Here’s what you need to know:

Date: 18.12.2013
Time: 10 am – 5 pm
Location: CCeH, Universitätsstraße 22, Cologne
Map: http://osm.org/go/0GC888XE-?m=&way=148045518

Possible topics are technical implementations, data management solutions, and application for linguistic analysis. Post your own ideas for topics here.

Every participant is encouraged to present his work, projects, or ideas in a short presentation (ca. 5 minutes).

If you want to attend please drop us a line under: f.rau@uni-koeln.de

We are looking forward to productive, collegial, and open collaboration and discussions!

Join us for a post meet-up drink in a local brewery.

“Stand-off Annotation and GrAF” is organized by the CLARIN-D F-AG 3